Die Macht der Imitation:

Lernen durch Imitation:

Tagtäglich lernen unsere Kinder durch anschauen und nachmachen. Sie übernehmen unsere Floskeln und Höflichkeitsformen, sie ahmen unser Verhalten in Stresssituationen nach und kopieren unser Sozialverhalten.

Wie wenig präsent uns das im Umgang mit unseren Kindern ist fällt mir oft auf.
Ich möchte dass mein Kind nach dem Toilettengang die Hände wäscht, dann ist der erste Schritt dies selbst zu tun. Ich tadle mein Kind für den Ausruf "Scheisse!" als das Glas zu Bruch geht... Wenige Sekunden später ertappe ich mich selbst beim Fuß aufstampfen und "Scheisse!" Brüllen.

Mein Lieblingsbeispiel bleibt das oft beobachte Thema "Danke sagen" oft kann ich Eltern beobachten die Ihre Kinder inständig auffordern sich bei, zum Beispiel der Kassiererin im Supermarkt, für das Bonbon zu bedanken. "Wie sagt man?" Das Kind wird in eine unangenehm Situation gebracht, soll Papagei spielen und vermeintliche Höflichkeitsformen lernen? Während man Selbst als schlechtes Beispiel daneben steht?! Die Dame hinter der Kasse die mir mit einem Lächeln meine EC Karte zurück gibt- freut sich ebenso über ein ernst gemeintes "Danke"

Wenn man mit gutem Beispiel voran geht- kann man darauf vertrauen dass die Kinder uns folgen werden. Ganz von sich aus...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0